Mit dem Baby nach Brasilien reisen: was müssen Sie mitnehmen?

Copacabana
Foto: pamelasphotopoetry via Twenty20

Jedes Jahr reisen über 6 Millionen Menschen nach Brasilien. Die meisten davon machen Urlaub. Das südamerikanische Land mit seinen 210 Millionen Einwohnern hat für Touristen viel zu bieten. Man muss sich natürlich gut vorbereiten. Und wer mit einem Baby nach Brasilien reist, der muss sich noch ein paar zusätzliche Fragen stellen. In welcher Situation brauche ich spezielle Babykleidung und Hygieneartikel? Was ist mit Ernährung und Transportmitteln? Dieser Artikel beantwortet die wichtigsten Fragen.

Babykleidung für die Reise nach Brasilien

In Bezug auf Babykleidung stellt sich die Frage, wo genau die Reise hingehen soll. Wer seine Zeit ausschließlich im Sommer an der Küste verbringt, der benötigt wenig warme Kleidung für das Baby. Auch nachts gehen die Temperaturen dort nicht unter 25 Grad. Sollte die Reise aber in die Berge führen, dann kann es nachts auch etwas frisch werden. In diesem Fall bieten sich wärmere Strampelhosen, Strampelsäcke oder Schlafsäcke an.

Was auf keinen Fall fehlen darf, ist der Schutz gegen die Sonne. Auch wenn es bewölkt ist, sind die Sonnenstrahlen in Brasilien sehr intensiv. Ein Sonnenschutz oder Sonnenhut für das Baby ist absolut wichtig.

Wenn es in die Amazonasregion geht, dann sollte eine Schwimmweste für das Baby eingepackt werden. Der regionale Transport zwischen den Städten findet dort auf dem Wasser statt.

Hygieneartikel für Ihr Baby in Brasilien

Hygieneprodukte für Babys gibt es in Brasilien in jedem Supermarkt. Auch Drogerien bieten Windeln, Feuchttücher, Babyöle, Babyseifen und vieles mehr. Es sind auch oft dieselben Marken, wie in anderen Teilen der Welt. Es ist aber nicht garantiert, dass auch die Qualitätsstandards dieselben sind. Je nach Länge der Reise kann es also vorteilhaft sein, z.B. eigene Windeln mitzunehmen.

Noch wichtiger ist es allerdings, Sonnencreme und Mückenspray einzupacken. Beide Produkte sind in Brasilien sehr teuer und werden häufig gebraucht. Standardprodukte und Hausmarken aus der Drogerie in Deutschland reichen vollkommen aus. Es gibt keinen Grund, spezielle Mückensprays für die Tropen einzupacken.

Wenn man eine längere Busreise oder eine Backpacking-Tour plant, dann sollte man eine Unterlage zum Windelwechseln mitnehmen. Hygienische Orte oder Tische zum Windelwechseln findet man nur in ausgewählten Shoppingmalls in einigen Großstädten. Im Rest des Landes sind öffentlich zugängliche Toiletten nicht sehr hygienisch.

Stoffwindeln können eine Alternative sein. Dann sollte vorher aber geklärt werden, an welchen Orten gewaschen wird. Die meisten Waschmaschinen in Brasilien werden mit kaltem Wasser betrieben. Nur in einigen großen Hotels oder in einigen Waschsalons lässt sich Wäsche heiß waschen

Ernährung für Babys in Brasilien

In Brasilien gibt es viele Babys und das bedeutet auch viel Bedarf an Babynahrung. Deshalb gibt es die Produkte überall zu kaufen. Dabei handelt es sich um die gleichen Marken, wie sie in Europa auch angeboten werden. Supermärkte und Drogerien sind die Orte, an denen man diese Produkte finden kann. Auch Milchpulver ist sehr verbreitet und wird ebenfalls von den international bekannten Marken angeboten. Es gibt keinen Grund, einen Vorrat an Babynahrung einzupacken.

Wie transportiert man ein Baby in Brasilien?

In Brasilien kommt man mit dem Kinderwagen nicht weit. Die Fußwege sind sehr uneben und es gibt kaum Absenkungen. Es gibt Ausnahmen in einigen strategisch gelegenen Stadtteilen ausgewählter Großstädte. Auch in diesen Regionen stößt man aber mit dem Kinderwagen an Grenzen. Viele Eingänge, Rolltreppen und Fahrstühle sind sehr schmal. Deshalb werden Babys in Brasilien immer getragen. Ein Umhängetuch oder eine Babytrage sind absolut wichtig. Diese sollten vor der Reise eingepackt werden, da man sie nicht an jedem Ort in Brasilien kaufen kann.

Sollte die Reise mit dem Bus quer durch das Land gehen, dann ist ein mitgebrachter Kindersitz sehr hilfreich. Einige Busunternehmen stellen diese Sitze bereit. Aber das ist nicht immer der Fall.