Vergleich: Einreisevoraussetzungen für Brasilien, Peru, USA und Kanada

Reisepässe auf Weltkarte
Foto: sashr / depositphotos.com

Wer nach Amerika reisen will muss dafür bestimmte Dokumente bereithalten, bzw. vorweisen können. Dabei setzt die Einreise in die USA, Kanada und Brasilien unterschiedliche Dokumente voraus.

Im folgenden Text werden wir Ihnen einen kurzen Überblick verschaffen und die wichtigsten Punkte erläutern.

Einreise in die USA

In den USA brauchen Einreisende neben einem Visum einen sogenannten ESTA-Antrag. ESTA steht für „Electronic System for Travel Authorization“ und soll den Einreiseprozess standardisieren. Doch nicht alle Nationen können in die USA mit einem ESTA-Antrag einreisen. Um sich für diesen Antrag zu qualifizieren muss die Person Bürger eines Landes sein, dass am amerikanischen Visa Waiver Programm teilnimmt. Deutschland und viele weitere europäische Länder nehmen an diesem Programm teil, auch Länder wie Australien oder Neuseeland sind daran beteiligt.

Somit sind Urlaubs- und Geschäftsreisen in die USA ohne ein Visum möglich, solange die Dauer der Reise nicht 90 Tage übersteigt. Um den Antrag auszufüllen, kann die Internetseite des Department of Homeland Security besucht werden. Hier kann man ESTA einfach online beantragen. Das Ausfüllen des Antrags am Flughafen ist allerdings für die Einreise USA nicht möglich. Wichtig ist, dass der Antrag schon vor dem Betreten des Flugzeugs ausgefüllt ist und angenommen wurde. Denn das Department of Homeland Security prüft diese Anträge für alle Personen im Flugzeug und erteilt entsprechend die Einreiseerlaubnis. Ohne gültigen ESTA-Antrag kann der Startflughafen also erst gar nicht verlassen werden.

Auch für Familien mit minderjährigen Kindern gilt, dass jede Person einen individuellen Antrag ausfüllen und bezahlen muss. Wird dem ESTA-Antrag stattgegeben, ist dieser für zwei Jahre und für mehrere Reisen gültig. Das bedeutet, dass eine Person mit gültigen ESTA-Antrag nach Abschluss eine Reise und anschließender Heimkehr in das Heimatland auch erneut in die USA einreisen kann, ohne erneut einen Antrag zu stellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Voraussetzungen für die Stellung eines ESTA-Antrags

Um einen ESTA-Antrag stellen zu dürfen, muss eine Person die Staatsbürgerschaft eines Landes aus dem Visa Waiver Programm besitzen. Außerdem darf die geplante Reise nicht länger als 90 Tage dauern. Die Einreise darf aus einem von vier Gründen geschehen: Für eine Geschäftsreise, zum persönlichen Vergnügen (also beispielsweise für einen Urlaub), für eine medizinische Behandlung oder für die Weiterreise in ein anderes Land. Außerdem muss der Reisepass gültig sein und darf auch nicht vor dem geplanten Reiseende ablaufen. Das Rückflugticket muss bereits bei der Einreise vorgelegt werden und der Pass muss maschinenlesbar sein.

Wird der Antrag bearbeitet, erhält der Antragstellende eine Auftragsnummer. Diese sollte notiert werden, da oft bei der Kontrolle auch nach dieser Nummer gefragt wird. Für die Bearbeitung des Antrags müssen 14 Dollar bezahlt werden. Die Bezahlung ist per Kreditkarte möglich.

Einreise nach Kanada

Wie auch bei der Einreise in die USA wird in Kanada ebenfalls ein zusätzliches Dokument benötigt. Hier handelt es sich um das eTA, was für „Electronic Travel Authorization“ steht. Es fällt leicht, den ESTA-Antrag für die USA und den eTA-Antrag für Kanada zu verwechseln, doch das hätte schlimme Folgen. Denn mit einem ESTA-Antrag ist die Einreise in die USA nicht möglich.

Deutschland nimmt am eTA-Programm Kanadas teil, was eine visafreie Einreise nach Kanada erlaubt. Dafür muss vor der Einreise dann der eTA-Antrag ausgefüllt werden, der auf der Internetseite der kanadischen Regierung gefunden werden kann. Wird der eTA-Antrag bestätigt, wird diese Genehmigung automatisch mit dem Reisepass verknüpft. Daher reicht es aus, im Flughafen den Reisepass vorzuzeigen.

Wird dem Antrag stattgegeben, gilt dieser für fünf Jahre. Das bedeutet, auch hier kann nach Rückkehr in das Heimatland erneut nach Kanada eingereist werden, ohne erneut eine eTA-Antrag zu stellen. Bis zu sechs Monate am Stück darf der Besitzer eines gültigen eTA-Antrags in Kanada bleiben.

Voraussetzungen für die Stellung eines eTA-Antrags

Für die Stellung eines eTA-Antrags muss der Antragstellende über einen gültigen Reisepass verfügen, der noch bis zum Reiseende gültig ist. Persönliche Informationen wie Anschrift oder Berufsfeld müssen bei der Antragstellung beantwortet werden. Auch genaue Angaben zum Zeitpunkt der Ein- und Ausreise müssen angegeben werden. Die Antragstellung kostet 7 kanadische Dollar.

Einreise nach Brasilien

In Brasilien wird neben einem gültigen Reisepass (der Personalausweis ist nicht erlaubt) eine Einreise- und Ausreisekarte benötigt, um das Land betreten zu dürfen. Diese Karte muss vor der Einreise ausgefüllt und im Flugzeug mitgeführt werden. Am Zielflughafen in Brasilien wird die Karte dann von Grenzbeamten kontrolliert und abgestempelt, wenn die Einreise gewährt wird. Während des Aufenthalts in Brasilien muss die Karte immer verfügbar sein, um sich beispielsweise bei der Polizei ausweisen zu können. Es kann vorkommen, dass die Karte bei der Einreise gar nicht kontrolliert wird. Dennoch weißt die brasilianische Regierung darauf hin, dass eine solche Einreise- und Ausreisekarte erforderlich ist.

Für 90 Tage darf der Besitzer einer solchen Karte in Brasilien bleiben, der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. Auch das Rückflugticket sollte bei der Einreise schon bereitgehalten werden, ansonsten kann die Einreise verweigert werden.

Auf der Karte muss auch die Art der Reise genannt werden, Hier kann zwischen touristischen, geschäftlichen, Tagungs-, oder anderen Reisen gewählt werden. Diese Regelung gilt für alle Länder weltweit, hier gibt es kein spezielles Programm. Trotzdem muss das Herkunftsland auf der Karte eingetragen werden.

Einreise nach Peru

Auch für Peru ist ein noch mindestens 6 Monate geltender Reisepass Pflicht. Ein Visum wird erst ab einer Aufenthaltsdauer von mehr als 90 Tagen nötig. Für über den Landweg einreisende Menschen gilt eine Besonderheit. Sie erhalten eine Einreisekarte, ‚Tarjeta Andina de Migración‘ genannt, wo die Aufenthaltsdauer notiert und mit einem Stempel versehen wird. Für Flugreisende (Flughafen Lima) wird dies Online gespeichert.

Interessanter Fakt: wird die Aufenthaltsdauer überschritten, so ist die Ausreise nur durch Zahlung von 4 PEN pro überschrittenem Tag (ca. 1 EUR) möglich.